Berichte + Tipps

Die Spanienfahrt der Lebenshilfe-Fußballer
Am 14.10.05. sind wir mit der Lebenshilfe nach Santa Susanna in Spanien gefahren.
Wir, das sind die Fußballspieler Petra, Andrea, Michael, Robin, Thomas, Stefan, Sabrina, Rene, Julia, Tim, Andre, Mandy, Tanja und Nils.
Außerdem sind mitgefahren: Dieter und Hans als Trainer, Angelika, Heinz, Norbert, Rainer, Karin, Bärbel, Annette, Armin und Roland als Betreuer.
Wir sind mit dem Reisebus gefahren.
Die Fahrer Michel und Uwe waren sehr nett.
Wir wohnten in einem Hotel.
Wir haben in Spanien ein Fußball-Turnier gespielt.
Wir haben Spiele verloren und gewonnen.
Wir haben auch Ausflüge gemacht und waren im Meer und im Pool schwimmen.
Wir sind mit einer Bimmelbahn gefahren und am Strand spazieren.

Am Samstag, dem 22.10.05 wurden die Koffer nach unten gebracht. Dann nach sind wir in den Bus gestiegen und nach hause gefahren.
 
Das war eine tolle Fahrt.
Diesen Bericht schrieb Sabrina Buß für die Schülerzeitung Flüstertüte Ausgabe 12.



Radtouren mit der Rollfietse
Der Benediktushof, Maria-Veen hat ein spezielle Angebot für Rollfietsen-Fahrer.
Rollfietsen sind spezielle Rollstühle mit angekuppeltem Fahrradantrieb.
Rollfietsen erinnern in ihrem Erscheinungsbild an Rikschas.
Rollfietsen machen es möglich, dass mobilitätsbehinderte Menschen und nicht behinderte Menschen gemeinsam auf Tour
gehen, der eine im Rollstuhl, der andere als Fahrer. Durch die spezielle Konstruktion ist auch die Bewältigung mittlerer Strecken
zwischen 30 und 60 km gut möglich. Zu solchen Touren lädt die Parklandschaft des Münsterlandes geradezu ein.

1. Verleih von Rollfietsen: Der Benediktushof unterhält seit kurzem eine Verleihstation für Rollfietsen.

2. Touren mit Rollfietsen im Radelpark Münsterland ...
"Radelspaß ohne Hindernis" heißt der Titel einer CD, die der Benediktushof Maria Veen mit Unterstützung des Fremdenverkehrsverbandes Münsterland-Touristik herausgegeben hat. Mit dieser CD wird der Kreis Borken auch für Erholungswünsche von Menschen mit Behinderung erschlossen.
 
Beschrieben werden Touren im Radelpark Münsterland, Kreis Borken, die für Menschen mit Behinderungen interessant sind.

Ob für den querschnittsgelähmten Rollstuhlfahrer, die Kegelschwester mit dem gebrochenen Bein oder die junge Familie mit Kindern: Radfahrern, Rollfiets-Fahrern, Dreirad-Fahrern gibt die neue CD Planungshilfe für einen Kurzurlaub im Kreis Borken.
27 Routen ? insgesamt knapp 1000 Kilometer - mit jeweiligen Karten-Ausschnitten stehen zur Auswahl. Das besondere an den Beschreibungen: Auf jeder Tour werden auch barrierefrei zugängliche Sehenswürdigkeiten, Unterkünfte, Gastronomie, behindertengerechte Toiletten aufgeführt. Christoph Hartkamp und Bernhard Harborg, zwei Mitarbeiter des Benediktushofes, haben die CD erstellt und mehrere hundert Links zu den jeweiligen Gemeinden, Hotelbetrieben, Fremdenverkehrsverbänden gesetzt. Eine Diashow vermittelt Impressionen aus dem Münsterland. Außerdem gibt es jede Menge Wegweiser für behinderte Menschen im Kreis Borken, Hinweise auf Selbsthilfegruppen, Literaturangebote.
Wer die CD zum Selbstkostenpreis (12,50 Euro plus Porto und Verpackung) erwerben möchte, wendet sich an die Werkstatt für behinderte Menschen im Benediktushof Maria Veen, Telefon 0 28 64/ 889-580 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

Heute stand eine interessante Info in der Zeitung, die ich für Euch hier aufnehmen möchte.
Normalerweise sind Strandbesuche für Rolli-Fahrer oft kaum möglich. Nicht so in Holland. An der gesamten Küste erleichtern rollstuhlgerechte Strandaufgänge den Zugang. Einige Gemeinden bieten auch Strandrollstühle an. In Bergen aan Zee und in Egmond aan Zee stehen die sogenannten "Jutter" das ganze Jahr über kostenlos zur Verfügung. Diese speziellen Rollstühle mit Ihren Luftreifen lassen sich leicht über den Strand schieben. Wegen der großen Nachfrage ist telefonisches Reservieren notwendig. Die Übergabe erfolgt gegen Vorlage von Personalausweis oder Reisepass.

Infos über: Niederländisches Büro für Tourismus  Convention: Tel: 01805-343322 (0,12 EURO/Min.)

Eine andere Adresse habe ich im Internet gefunden. Hier kann man die Jutter mieten.
Siehe hier:
www.holland.com/denhaag



nach oben21/09 2004:Sealife Oberhausen - keine Reise wert?
Ja, wir wollten dann auch mal ins Sea Life beim CentrO: Aber mehr als 120 Minuten Wartezeit haben wir dann doch nicht in Kauf genommen. Zum Glück, denn als ich das am nächsten Tag einem Arbeitskollegen erzählt habe, berichtete er mir, das es absolut nicht für kleine Kinder, Rollifahrer und ältere Menschen , geeignet ist. Warum? lesen Sie weiter.......
Hier die Antwort (meines Kollegen):
Also, es gibt am Anfang eine Schleuse, wo man für 10 Minuten erst mal eingepfercht wird und mehr oder weniger interessante Dinge erfährt. Dann wird man durch einen Gang geschleust, wo es kein zurück gibt. Natürlich laufen alle 50 Leute aus der schleuse gleichzeitig durch den Gang und wollen natürlich auch gleichzeitig Fische gucken. Jetzt könnte man ja denken, OK, wir lassen uns zurück fallen... aber da kommen dann ja auch schon die nächsten 50!
Man läuft also durch einen schmalen Gang und wird durch die Masse dahingetrieben. Sollte man unterwegs mal zur Toilette müssen, Fehlanzeige, die gibt es nur am Ausgang und der ist weit. Es gibt keine Abkürzung, man muß den Gang bis zum Ende durchlaufen.
Essen und Trinken ist selbstverständlich verboten, die Kinder hatten natürlich kein Verständnis dafür 2,5 Stunden darauf zu verzichten und das gemaule ging los. Also fängt man an zu hetzen ist aber nicht einfach, da die Gänge so schmall sind. Rollifahrer werden durch die vielen Stufen immer wieder aufgehalten.
Nie wieder, das waren die letzen Worte des Kollegen.



Hand in Hand e.V. - Borken
Hand in Hand e.V., Borken ist eine Selbsthilfegruppe für Eltern behinderter Kinder, die Infos und Erfahrungen austauschen, mit den Kindern Ausflüge unternehmen und Feste feiern. Es wird ein wenig Öffentlichkeitsarbeit geleistet und auch Vorträge organisiert.
Wichtig, das ist absolut keine "Trauerkloß-Truppe" :)

Es finden regelmäßig Gruppenabende statt, zu denen hiermit herzlich eingeladen wird:
Gruppentreffen ist jeweils am 2. Dienstag im Monat - um 20 Uhr bei "Taverna Pit" in Borken, Weseler Landstr. - Ecke An der Nathe.

Mehr Infos zum Verein sind hier zu finden: www.handinhandborken.de